Durch den anhaltenden Starkregen am Samstag und Sonntag, war mit Überschwemmungen im Texingtal zu rechnen. Bis Sonntagabend war die Lage aber entspannt, durch längere Regenpausen konnte das Regenwasser immer zeitgerecht vor einem nächsten Guss abfließen.

 

Ca. 140 mm Niederschlag bis Sonntagabend um 19:45 Uhr konnten ungehindert abfließen. Um 20 Uhr wendete sich aber das Blatt. 30 mm Niederschlag in 20 Minuten waren zu viel. In kürzester Zeit traten der Texingbach, der Fischbach und die Mank aus den Ufern. Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich 10 Betroffene Hausbesitzer. Einige Keller wurden überflutet, Objekte waren mit Sandsäcken zu schützen, ein Erdrutsch mit beschädigter Hausmauer war zu bewältigen, einem Sägewerksbetrieb drohte ein Motor im Wasser unter zu gehen und die Straße zum Sonnleitboden war an mehreren Stellen verschmutzt.

Aufgrund der großen Anzahl an Einsätzen, wurde die FF St. Gotthard nachalarmiert, zeitgleich wurde in Texing mit Sirenenalarm ebenfalls nochmals alarmiert. Neben Polizei und Straßenmeisterei kam auch der Gemeindetraktor zum Einsatz.

Die Feuerwehren Texing und St. Gotthard waren mit sämtlichen Fahrzeugen ausgerückt und mit rund 50 Mann im Einsatz. Bürgermeister Gerhard Karner war bei den betroffenen Familien mit größeren Schäden an Gebäuden und Eigentum.

Bis 23:00 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet, nach der Reinigung der Fahrzeuge und der Einsatzgeräte konnten alle alarmierten Einsatzkräfte wieder Nachhause einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Danke an alle am Einsatz beteiligten Helfer, für die rasche Hilfe und den sehr gut durchgeführten Einsatz!

Waxenegger Johann, Kommandant FF Texing

 

Bericht: Johann Waxenegger
Fotos: FF Texing