Am 10.10.2015 um 15:41 Uhr wurde die Feuerwehr Texing mittels Sirene, Pager und sms zu einem Kaminbrand in Bach alarmiert.

Unmittelbar danach rückten das TLFA und das HLFA zum Einsatzort aus.
Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges nahm die Erkundung vor und baute einen Brandschutz mit dem Hochdruckrohr und einem tragbaren Schaumlöscher auf.

Das Hausdach wurde mit Wasser beaufschlagt, da durch den Wind Gefahr eines Funkenfluges bestand.
Für die alarmierten Rauchfangkehrer wurde ein Zugang über die Schiebeleiter aufs Dach sichergestellt.
Die Rauchfangkehrer und Florianis führten regelmäßige Wärmemessungen und Sichtkontrollen in der Nähe des Kamines durch.
Auch ein Druckbelüfter zur Belüftung des Heizraumes wurde eingesetzt. Durch dieses Gerät wurde die Arbeit für die Einsatzkräfte erleichert, da die Atemgifte aus dem Haus befördert wurden.
Das HLFA konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Nach Rücksprache mit dem Rauchfangkehrer konnte die Feuerwehr um 19:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Ein Kaminbrand darf NICHT mit Wasser gelöscht werden, da das Wasser schlagartig zu Wasserdampf umgewandelt wird und durch den Druckanstieg kann der Schornstein stark beschädigt werden!

Es sollte der zustädige Rauchfangkehrer und die Feuerwehr alarmiert werden. 

Fotos: FF Texing und Matthias Vetiska